Am 10. Januar 1994 gründeten Robert Fengler und Joachim Joseph den Bad Königer Pflegedienst. Knapp zwei Monate später erhielt der Betrieb am 15. März 1994 die Kassenzulassung. Das Wohnzimmer von Joachim Joseph diente als erstes Büro des Pflegedienstes.
Im Sommer 1994 konnten bereits die ersten Mitarbeiter*innen eingestellt werden. Für Robert Fengler, der aus dem Pflegedienst ausschied, übernahm seine Ehefrau Karin Fengler, die von Anfang an als Angestellte dabei war, den Inhaberplatz. Durch die gute Arbeit, die Verwurzelung der Inhaber mit der Heimatstadt und die gute Zusammenarbeit mit den hiesigen Hausärzten wuchs der Betrieb heran.
1995 wurde das erste „richtige“ Büro in der Elisabethenstraße 12 in Bad König bezogen, zuerst noch in den oberen Räumen. Hier befanden sich Lager, Büro und Besprechungsraum in einem. In diesem Jahr trat auch die Pflegeversicherung in Kraft. In den ersten Jahren beschränkte sich der Bad Königer Pflegedienst noch auf Bad König mit Stadtteilen, später erweiterte er sein Einzugsbereich auf Brombachtal, Höchst und Michelstadt.
Von 1997 bis 2018 war der Bad Königer Pflegedienst als Kooperationspartner der Seniorenresidenz am Kurpark mit einem eigenen Pflegestützpunkt rund um die Uhr vor Ort vertreten und für die ambulante pflegerische Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner zuständig.
1998 wuchs der Pflegedienst mit einer erweiterten Mietfläche weiter an und es wurden erste Auszubildende der Altenpflege eingestellt. Die Inhaber absolvierten den vorgeschriebenen Leitungskurs. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden zu Praxisanleitern, Hygienekräften, Wundbeauftragten/-managern, Pflegedienstleitung, Qualitätsbeauftragten, Diabetes- und Palliativkräften ausgebildet. Permanente Weiterbildungen sind von Beginn an ein Markenzeichen des Bad Königer Pflegedienstes.
2006 wurde noch eine Wohnung im 1. Stock des Hauses in der Elisabethenstraße 12 hinzugemietet. Hier waren bessere Arbeitsmöglichkeiten vorhanden und der Dienst hatte in diesem Gebäude weiterhin den Vorteil der Zentrumsnähe. Sehr viele Menschen besuchten täglich das Büro, jedoch waren die Räumlichkeiten über drei Etagen ohne direkten Zugang zueinander verteilt und die Parksituation zunehmend schwierig.
Im Dezember 2009 fand mit dem Neubau der „VoBa-Galerie“ an der alten Post der Umzug in die neuen Räumlichkeiten im 1. Stock der Bahnhofstraße 54 in Bad König statt. Durch die direkt angeschlossene Gemeinschaftspraxis im Ärztezentrum, eine Apotheke und weitere Ärzte im unmittelbaren Umfeld des Pflegedienstes war eine noch bessere Zusammenarbeit der einzelnen Stellen gegeben. Auch die Arbeitsbedingungen und die Parksituation haben sich durch diesen Schritt deutlich verbessert.
Am 15. März 2014 feierte der Bad Königer Pflegedienst sein 20-jähriges Bestehen, auf den Tag genau zwanzig Jahre nach Erhalt der Krankenkassenzulassung. Der Bad Königer Pflegedienst war der erste Pflegedienst im Odenwaldkreis unter privater Trägerschaft. Schnell wurde er von der Bevölkerung angenommen und entwickelte sich über die Jahre zu einem mittelständigen Unternehmen. Viele Patienten, Angehörige und „Ehemalige“ waren gekommen, um dieses Ereignis mitzufeiern, sich zu erinnern und über die Leistungen des Bad Königer Pflegedienstes zu informieren.
Joachim Joseph (Inhaber), Cornelia Trensch (Leiterin der Altenpflegeschule Erbach), Rolf Macholz (Vorstandsmitglied BPA-Landesgruppe Hessen) und Mitinhaberin Karin Fengler bei der feierlichen Urkundenverleihung (v.l.n.r.)
Am 31. Dezember 2015 verabschiedete sich „unsere Chefin“, Mitinhaberin Karin Fengler, in den wohlverdienten Ruhestand.
Zum 1. Januar 2018 hat sich der Bad Königer Pflegedienst – nun unter dem Namen „AWO Bad Königer Pflegedienst“ – mit dem bewährten Team und unter Betriebsleitung von Joachim Joseph der Arbeiterwohlfahrt Hessen-Süd angeschlossen.